Vom Massiv der Monédières nach Arnac-Pompadour (71 km)

Treignac – Le Lonzac – Eyburi – Uzerche – Libersac – Ségur-le-Château – Arnac-Pompadour

Der Ausflug beginnt in der unberührten Natur des Massif des Monédières. Die Tour startet in  Treignac. Hier überquert man eine gotische Brücke und kann einen Kirchenaltar in Dolmenform besichtigen. Vorbei an Le Lonzac führt die Strecke durch Eyburi und endet in Uzerche.

Nach einer Besichtigung von Uzerche, der «Perle des Limousin», geht es weiter nach Libersac. Dort finden sich in der Kirche Saint-Etienne bemerkenswerte Wandmalereien und Kapitelle aus dem 12. Jh..

Im Anschluss führt die Strecke zum mittelalterlichen Dorf Ségur-le-Château, einem der schönsten Dörfer Frankreichs. Dank seiner Lage auf einem Felskamm konnte der Ort stets seinen Angreifern trotzen. Wie eine zweite Mauer schmiegen sich die Häuser des Ortes dicht um die Schlossruinen. Weiter gehts nach Arnac-Pompadour mit seinem Schloss. Das Schloss von Arnac-Pompadour, wurde einst für die gleichnamige Madame erbaut, die es wahrscheinlich nie besuchte. Es besitzt ein Gestüt und wurde schon im 19. Jh. um ein Hippodrom erweitert. Heute kann man das Areal und regelmäßig stattfindende Reitturniere besuchen.

Die schönsten Dörfer Frankreichs (108 km)

Saint Robert – Brive-la-Gaillarde – Turenne – Collonges-la-Rouge – Curemonte – Beaulieu-sur-Dordogne – Argentat

Fabrice Berry©CRT Limousin

Nicht alle Orte dieser Strecke dürfen sich offiziell mit dem Label «schönste Dörfer Frankreichs» betiteln – sie sind es dennoch!

Los geht es in Saint-Robert, dass schon seit 1931 unter Denkmalschutz steht. Die romanische Wehrkirche Sainte-Marie ist seit dem 12. Jh. fast gänzlich unverändert geblieben. Die pittoreske Strecke führt über Hügel und durch Wäldern südöstlich Richtung Brive-la-Gaillarde, der Hauptstadt des Départements Corrèze mit ihrem mediterranen Charme und den Renaissancehäusern.

Weiter geht es auf den Spuren des Mittelalters durch Turenne nach Collonges-la-Rouge, das besonders sehenswert ist. Ganz aus rotem Sandstein gebaut versprüht dieses mittelalterliche Dorf, das auf dem Jakosweg liegt, einen ganz besonderen Charme. Der nächste Abschnitt führt nach Curemonte. Die Festungsanlage mit ihren drei Burgen liegt hoch über den Tälern der Flüsse Sourdoire und Maumont. Abschließend führt die Strecke hinunter ins Tal der Dordogne nach Beaulieu-sur-Dordogne und weiter durch das Tal nach Argentat.