Die Tapisserien d’Aubusson, ein herausragendes Know-How

Zahlreiche bekannte Künstler haben in Aubusson gearbeitet : Dom Robert, Braque, Picasso, Le Corbusier, Léger, Cocteau, Lurçat, Vasarely, Kandinsky, Calder, Dufy, Toffoli, Folon, les Delaunay, Garouste, Castelbajac, Zadkine, Pifarretti, Sarkis, Mosset, Stella, Bertand Clément, Opalka...

Die neue « Cité de la Tapisserie », die Anfang 2016 eröffnet wird, wird zur neuen Blüte der Tapisserien von Aubusson beitragen. Die « Cité de la Tapisserie » wird es ermöglichen die verschiedenen Produktionen aus Aubusson, die im Laufe der Jahrhunderte verwirklicht wurden, kennen zu lernen und wird deren Hauptwerke zeigen.

Das Zentrum, das sich in einem ehemaligen Gebäude der Nationalen Schule für dekorative Kunst befindet, wird einen spektakulären Besichtigungsparcours bieten. Der Tapisseriensaal, ein 700 m² großer Bereich, wird modulierbar und ist wie ein Theater konzipiert (mit vergleichbaren Ausstattungen). Es ist eine Drehscheibe der herausragenden zeitgenössischen Kreation.

Eine noch nie dagewesene Szenographie wird die neuesten zeitgenössischen Verwirklichungen zeigen, die aus Ausschreibungen seit 2010 hervorgegangen sind. Die « Cité de la Tapisserie » wird ein großes Museum von internationalem Format werden, das es schon bald zu entdecken gilt.

www.cite-tapisserie.fr

www.tourisme-aubusson.com 

« Le Poinct de Tulle » : ein einzigartiges und seltenes Know How

Etwa sechzig freiwillige Spitzenarbeiterinnen hat der Verein  «Diffusion et Renouveau du Poinct de Tulle » (Verbreitung und neue Blüte der Tüllgrundspitze). Sie arbeiten zum Vergnügen aber auch um das Know How des « Poinct de Tulle », den Hersteller, Designer und Stilisten der ganzen Welt so schätzen, fortleben zu lassen. Dieser Verein hat sich zur Aufgabe gemacht den Beruf der Kunst aus Tulle, die Nadelspitze, wieder aufleben zu lassen und sie in Frankreich und im Ausland bekannt zu machen. Heutzutage arbeitet Katherine Pradeau, eine aus dem Limousin stammende Stilistin, Seite an Seite mit Lolita Lempicka oder Sonia Rykiel. Sie möchte den « Poinct de Tulle » in ihre kommenden Kreationen integrieren und ihn in der ganzen Welt bewerben. Im Gespräch ist ein Mini-Ankleideraum, der es ermöglichen wird, den « Poinct de Tulle » gerade in den Kulissen der Modenschauen zu präsentieren…

Werkstätten die ganzjährig von diesem Verein organisiert werden, stellen die Techniken der Spitzenherstellung mit der Nadel auf einem karierten Netzwerk sowie die 6 charakteristischen Stiche vor (Grossier, Picot, Rosette, Respectueux, Point d'Esprit, Cordonnet).

www.lepoinctdetulle.com