Parc Naturel Régional Millevaches en Limousin

PNR Millevaches

Der Naturpark auf dem Plateau von Millevaches liegt an der westlichen Eingangspforte zum Massif Central. Etymologisch leitet sich «Vaches» vom keltischen Wort für Quelle «batz» ab, es handelt sich also um das «Land der tausend Quellen» und nicht etwa um das «Land der tausend Kühe».

Das Plateau fungiert als riesiger Wasserspeicher, dem zahlreiche Flüsse entspringen, u.a. die Corrèze, die Vienne, die Creuse und die Vézère. Die wilde Schönheit dieses  Hochplateaus erinnert viele an die Weiten Kanadas.

Das Wappentier des Parks ist der Fischotter, der hier paradiesische Bedingungen vorfindet. Er ist Teil einer außergewöhnlichen Flora und Fauna zu der auch seltene Sumpfohreulen und Smaragdlibellen gehören. Es versteht sich von selbst, dass sich dieses Gebiet bestens für Touren zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Mountainbike eignet.

Auch der grösste See des Limousin, der sich bei Wassersportlern grösster Beliebtheit erfreut, Lac de Vassivière,befindet sich am westlichen Rand des Regionalparkssowie die Anhöhen Les Monédières,eine Gegend, die zum Wandern einlädt und dabei eine vielzahl spektakulärer Aussichtspunkte bietet.

Parc Naturel Régional Millevaches en Limousin

23340 Gentioux-Pigerolles
Tel : 05 55 67 97 90

www.pnr-millevaches.fr

 

Parc Naturel Régional Périgord-Limousin

Rochechouart

Dieser Naturpark, auch bekannt als das „Land der Kastanienbäume", im Südwesten der Stadt Limoges im Départements Haute-Vienne, ist ein wunderschönes Revier für die unterschiedlichsten Touren (zu Fuss, mit dem Rad, auf dem Rücken der Pferde). Gespickt mit geologischen und historischen Sehenswürdigkeiten, wie die Spuren eines gewaltigen Meteoriteneinschlags (nahe Rochechouart) oder Dolmen bieten die Heide-, Weide-, Moor- und Waldlandschaften vielen seltenen Tieren eine Heimat. Hier tummeln sich neben Sumpfschildkröten und Fledermäusen gleich 110 Vogelarten, wie etwa Schlangenadler oder Hauben Kiebitze.

Auf dem «Sentier de la Châtaigne» in Dournazac lernt man alles über die Verwendung der Kastanie, die in der Region überall zu finden ist. Auf die Kastanie geht die Entstehung eines besonderen Handwerks zurück, das heute nur noch von sehr wenigen Menschen ausgeübt wird – der Beruf des «feuillardiers». Es verarbeitet feine Streifen der Kastanienbaumrinde zu Flechtwerk wie Körben, Gartenmöbel oder Zäune. Ein weiteres Erzeugnis der Kastanie, das noch immer genutzt wird, sind die Dachpfannen aus Holz, die im Limousin so manches Gebäude schmücken – z.B. Die Kapelle St. Aurélien in Limoges.

Ein Netz von mehr als 2000 km ausgewiesener Wanderwege durchzieht den Park. Ihn durchlaufen auch mehrere Fernwanderwege und die Jakobspilgerwege.

PNR Périgord-Limousin

La Maison du Parc 24450 La Coquille
Tel : 05 53 55 36 00 / 05 53 60 34 65

www.parc-naturel-perigord-limousin.fr