La Route Richard Coeur de Lion

Château de Pompadour

Die Route Richard Löwenherz bietet die Möglichkeit auf den Spuren des sagenumwobenen Königs zu reisen. Sie verbindet die Orte Chassenon (Charente) mit Lubersac (Corrèze) durch 4 Départements: Charente, Haute-Vienne, Dordogne und Corrèze.

Neunzehn Standorte, die meisten im Limousin, liegen an dieser Strecke. Die Schlösser von  Nexon, Jumilhac, Montbrun, Brie, Coussac-Bonneval, Lastours, Châlus, Châlucet, Rochechouard, Les Cars, Pompadour, Saint-Yrieix-la-Perche und Ségur-le-Château gehören dazu sowie einige religiöse Bauten z.B. die Klosterkirche von Solignac, die Kathedrale von Limoges, die Basilika in Saint-Eutrope und die Kirche von Le Chalard.

www.routerichardcoeurdelion.com / routeclion@orange.fr

 

Le Château de Châlus-Chabrol (Haute-Vienne)

Die Burg Châlus wurde im 11. Jh. von den Vizegrafen von Limoges als Grenzbefestigung zur benachbarten Grafschaft erbaut. Die Vizegrafen waren traditionell darauf bedacht, gegenüber ihren Lehnsherren, den Herzögen von Aquitanien, ihre Autonomie zu wahren, was häufig in militärische Auseinandersetzungen mündete. So auch Vizegraf Adémar V, der mehrmals gegen Richard Löwenherz, König von England und Herzog von Aquitanien, rebellierte. Löwenherz belagerte schließlich 1199 die vizegräfliche Burg und wurde dabei am 25. März von einem Pfeil oder einem Armbrustbolzen schwer verwundet. An der Wunde starb er wenige Tage darauf. Die Burg wurde während der französischen Revolution zerstört, im 19. Jh. begann man mit der Restaurierung des Turms.

www.chateau-chalus.com / www.tourismemontsdechalus.fr

 

Château de Coussac-Bonneval (Haute-Vienne)

Château de Coussac Bonneval

Die intakte Schlossanlage von Coussac-Bonneval ist eine mittelalterliche Festung, wie man sie sich vorstellt. Typische Merkmale sind der quadratische Grundriss mit vier Türmen, der Burggraben und die Zugbrücke. Die Galerie des Innenhofs ist von Buntglasfenstern eingefasst. In zwölf Sälen sind originalgetreue Möbel ausgestellt.

www.chateaudebonneval.fr

 

 

Weitere lohnende Ziele im Département Haute-Vienne :

  • Château de Rochechouart
  • Château de Nexon
  • Château de la Borie in Solignac
  • Château de Châlucet in Saint-Jean-Ligoure

  

Château de Boussac (Creuse)

Am Platz einer von den Engländern zerstörten Burg entstand dieses Schloss. Der Begleiter von Jeanne d’Arc, Jean de Brosse, ließ es im 15. Jh. neu errichten. Während der Revolution wurden einzelne Teile, wie die Kapelle, der Burgturm und die Befestigungsanlagen zerstört. Berühmt wurde das Schloss als die beiden französischen Dichter Prosper Mérimée und George Sand 1841 die berûhmten flandrischen Wandteppiche der «Dame mit dem Einhorn» dort entdeckten. Die Teppiche können heute im Musée Cluny in Paris bewundert werden.

Das Schloss liegt auf einem beeindruckenden Felsvorsprung hoch über dem Tal der hier noch jungen Creuse. Die eher abweisende Fassade wird von einem runden Turm zu ihrer Linken und einem quadratischen in ihrer Mitte dominiert. Das Innere veranschaulicht die typischen Elemente einer Festung im 15. Jh. Es ist reich möbliert. Alljährlich, im Sommer findet hier eine Ausstellung zeitgenössischer Teppiche statt.

www.tourismeboussac.fr

 

Château de Villemonteix (Creuse)

Archetyp eines Schlosses aus dem späten Mittelalter. Durch seinen zentralen Wohnturm (donjon), seinen Rundgang und die Form seiner Türme wirkt es kraftvoll. Die Nebengebäude aus dem 18. Jh. sowie die Wasserspeierskulpturen fügen dem Eindruck  Eleganz hinzu. Die Eigentümer geben sich viel Mühe mit dem Erhalt und der Einrichtung des Schlosses. Klassische Möbel, kunstvolle Holzvertäfelungen, Malereien, Porzellan und eine umfangreiche Kollektion von Wandteppichen des 16. bis 18. Jh. aus Aubusson,Felletin, Flandern, Beauvais und Gobelins.

www.chateau-villemonteix.cla.fr

Weitere lohnende Ziele im Département Creuse :

  • Der Bergfried von Crocq
  • Château de Montaigut-le-Blanc
  • Der Turm Zizim (Donjon) in Bourganeuf

 

Château de Sédières (Corrèze)

Das Château da Sédières wurde Ende des 16. Jh. von einer Festung zu einem Lustschloss im Renaissancestil umgebaut. Mit seinen Türmchen, Erkern und Terrassen bietet das Schloss im Sommer eine phantastische Kulisse für eine Vielzahl von Ausstellungen und Konzerten, wie etwa das jährlich stattfindende„Festival de Sédières“für klassische und elektronische Musik. Die Veranstaltungen erstrecken sich über die Sommermonate von Juli bis September. Vom Schloss aus hat man einen traumhaften Blick über die umliegenden Seen und die bewaldete Hügellandschaft des Corrèze.

www.sedieres.fr

 

Les Tours de Merle (Corrèze)

Etwa 20 km südöstlich von Argentat befinden sich die Ruinen mehrerer Zitadellen, die sich auf einem Berg oberhalb des Flusses Maronne erheben. Sie lassen die strategische Wichtigkeit dieses Ortes erahnen. Stolz thronen die ehemaligen Grenzposten zwischen dem Herzogtum Aquitanien und der Grafschaft Auvergne auf dem Felsrücken inmitten eines Waldes. Sieben verschiedene Fürsten haben sich hier bis zum 15. Jh. baulich verewigt. Die Ruinen kann man noch heute besichtigen.

Besonders für Kinder ist dieser Ort ein Erlebnis, da neben den Burgen noch weitere familienfreundliche Attraktionen zur Besichtigung einladen. Besichtigt werden können die mittelalterlichen Ruinen eines Dorfes, ein restaurierter Bauernhof und ein Garten mit Kulturpflanzen sowie eine kleine archäologische Ausstellung.

www.st-geniez-o-merle.com

Weitere lohnende Ziele im Département Corrèze :

  • Château de Val am See Bort-les-Orgues
  • Château de Pompadour mit seinen Stallungen
  • Château d'Estresse in Astaillac
  • Das Dorf Ségur-le-Château mit seiner Ruine
  • Die Ruinen des Château de Ventadour in Moustier-Ventadour