L'Église Saint-Sylvain d'Ahun

Das Städtchen liegt an der malerischen Creuse zwischen Guéret und Aubusson. Die kleine Kirche aus dem 12. Jh. verfügt über eine wundervolle Holzvertäfelung des Künstlers Jean Pavillon aus dem 17. Jh. In der Krypta aus dem 11. Jh. befindet sich das Grab des Märtyrers Saint-Sylvain.

Nur 2 km entfernt liegt das romantische, aus Granitstein erbaute Dorf Moutier-d'Ahun, das von einem im 10. Jh. erbauten Benediktiner-Kloster beherrscht wird. Die Stiftskirche, die Merkmale verschiedener Epochen vereint, wurde - wie die Kirche von Ahun - im 17. Jh. mit außergewöhnlichen Holzvertäfelungen ausgestattet. Die Brücke aus dem 12. Jh. erlaubt bis heute die Überquerung der manchmal unbändigen Creuse. Ebenfalls in der Nähe befindet sich die Kirche von Sous-Parsat, die während der Revolution zerstört und im 19. Jh. wieder aufgebaut wurde. Bemerkenswert sind die modernen Fresken des Malers Gabriel Chabrat.

www.ahun-creuse-tourisme.fr  / www.moutier-d-ahun.fr

L'Abbaye Cistercienne d'Aubazine

Das Zisterzienserkloster wurde im 12. Jh. von Etienne aubazine gegründet. Die Stiftskirche der beeindruckenden Anlage beherbergt das mit herrlichen Skulpturen verzierte Grabmal des Klostergründers. Besonders bemerkenswert sind auch die Reste von Fresken in Grisaille-Malerei.

Das Kloster wartet mit einem weiteren spannenden historischen Monument auf: Der Canal des Moines. Damit die Abtei mit frischem Wasser versorgt werden konnte, haben die Mönche im 12. Jh. einen 1,5 km langen Kanal in den Granit-Felsen geschlagen und eine Verbindung vom Fluss Coiroux zum Kloster geschaffen. Ein Weg führt am Kanal entlang und ermöglicht einen unvergesslichen Spaziergang.

www.ville-aubazine.fr / www.pays-aubazine-beynat.fr

L'Église Abbatiale de Beaulieu-sur-Dordogne

©Jean Luc Kokel

Im Zentrum des romantischen Dorfes an der Dordognebefindet sich die großzügig angelegte Abteikirche eines Klosters, mit dessen Bau im 9. Jh. begonnen wurde. Anders als die meisten anderen Bauwerke der Region ist die Abtei aus Sandstein statt aus Granit gebaut. Ihr Grundriss formt ein lateinisches Kreuz. Prunkstück ist das 2002 restaurierte Südportal, das mit zahlreichen Skulpturen verziert ist. Sehenswert sind auch die einzigartigen Stücke des Kirchenschatzes.

www.beaulieu-tourisme.com

La Collégiale Saint-Pierre du Dorat

Bis auf das 11. Jh. geht die Stiftskirche Saint-Pierre in Le Dorat zurück. Die eindrucksvolle romanische Kirche wurde zum Schutz der Limousiner Bürger nachträglich mit Wehrtürmen versehen, so dass sie aus manchem Blickwinkel mehr einer uneinnehmbaren Festung als einem Gotteshaus ähnelt. Auf dem gut 60m hohen Glockenturm sitzt eine goldene Engelsstatue. In den Kapellen befinden sich die Reliquien des Saint-Israel und des Saint-Theobald.

www.ledorat.fr

La Collégiale Saint-Léonard

Die wunderschöne, kleine, mittelalterliche Stadt Saint-Léonard-de-Noblat, am Ufer der Vienne gelegen, liegt am Jakobspilgerweg und wird von seiner Stiftskirche aus dem 11. und 12. Jh. dominiert, in der sich das Grab von Saint-Léonard befindet. Besonders bemerkenswert ist der 52m hohe Glockenturm dieser Wallfahrtskirche.  Über dem Grab des Einsiedlers im nördlichen Querschiffarm ist eine Gefangenenkette angebracht. Das an Wundern reiche Grab des heiligen „Kettenbrechers“ wurde von vielen berühmten Pilgern aus weiter entfernten Gegenden Deutschlands, Österreichs und Oberitaliens aufgesucht, weil hier Gebete um Freilassung erhört wurden. Die Stiftskirche ist seit 1998 als Teil des Weltkulturerbes der Unesco“Jakobsweg in Frankreich”ausgezeichnet.

www.otsi-noblat.fr

L' Abbatiale à Chambon-sur-Voueize

Das kleine Städtchen Chambon-sur-Voueize wurde immer wieder von Plünderern heimgesucht, doch seine Abteikirche blieb glücklicherweise fast unversehrt. Eine harmonische Chorhaube und ein schön proportioniertes Langschiff kennzeichnen die Kloster- und Wallfahrtskirche aus dem 12. Jhd., die die Reliquien der Sainte-Valérie beherbergt. Mit 87m Länge und knapp 40m Breite gehört sie zu den größten romanischen Bauwerken des Limousin. Ihr schönes Chorgestühl stammt aus dem 17. Jh..

www.terresdecombraille.com