Gedenkstätte von Oradour-sur-Glane

Dokumentationszentrum und Gedenkstätte von Oradour-sur-Glane
Bekannt wurde der Ort vor allem durch das Massaker von Oradour, bei dem am 10. Juni 1944 bei einem Einsatz der deutschen Waffen-SS im Zuge der Partisanenbekämpfung der komplette Ort zerstört und fast alle seiner Einwohner ermordet wurden. Nach dem Krieg wurde ein neuer Ort neben dem zerstörten alten aufgebaut. Den Überresten des alten Dorfes ist heute eine Mahn- und Gedenkstätte mit einem Dokumentationszentrum angeschlossen, das Centre de la Mémoire.

Centre de la Mémoire à Oradour-sur-Glane

L'Auze - 87520 Oradour-sur-Glane
Tél : 05 55 43 04 39

reservations@oradour.org / www.oradour.org

Das Museum der schönen Künste in Limoges

Direkt am Fuße der Kathedrale Saint-Etienne ist im ehemaligen Bistumspalast das Museum untergebracht. Dieses von den Brüdern Brousseau entworfene Bauwerk präsentiert eine klassische Architektur, die in den Jahren 2006 bis 2010 durch einen Umbau mit modernen Elementen ergänzt wurde. Einmalig ist die umfangreiche Emaillesammlung - mehr als 500 Objekte illustrieren die Produktion der limousinischen Werkstätten vom 12. Jh. bis heute.

Zu sehen ist aber auch eine schöne Sammlung ägyptischer Antiquitäten, eine lehrreiche Ausstellung zur Stadtgeschichte von Limoges, die mit der Gründung durch die Römer beginnt, und eine ständige Ausstellung italienischer Renaissance Malerei und impressionistischer Malerei.

Die Besichtigung dieser Sammlungen ist kostenlos, für Führungen wird ein kleiner Eintritt fällig.

Musée des Beaux Arts de Limoges

1 Place de l'Evêché - 87000 Limoges
Tel : 05 55 45 98 10

www.museebal.fr

Ausstellung Paul Rebeyrolle in Eymoutiers

Paul Rebeyrolle, in Eymoutiers geboren gilt als einer der wichtigsten französischen Maler des 20. Jh.. Sein kraftvolles abstraktes Werk ist ein Apell an die Freiheit und eine Revolte gegen Ungerechtigkeit, Intolleranz und die Unterdrückung des Menschen und der Natur.

Eines seiner bekanntesten Gemälde ist "Das Blut der Vögel". Im Jahr 1959 war er Teilnehmer der documenta II in Kassel.

L'Espace Paul Rebeyrolle à Eymoutiers

Route de Nedde - 87120 Eymoutiers
Tel: 05 55 69 58 88

www.espace-rebeyrolle.com

Das Museum der Geschichte der Elektrifizierung in Bourganeuf

Dieser spannende Ausstellungsort beschäftigt sich mit der Geschichte der Industrialisierung im Limousin und Frankreichs. Bourganeuf war einer der ersten Orte in Frankreich, der 1886 mit Elektrizität versorgt wurde und wo man den Strom über eine größere Distanz leiten konnten.

 

 

 

Le Musée de l'Electrification à Bourganeuf

Route de la Cascade - 23400 Bourganeuf
Tel : 05 55 64 26 26

www.ot-bourganeuf.com

Museum für Kunst und Archäologie in Guéret

Musée de la Sénatorerie

Im ehemaligen Senatsgebäude von Guéret – sehr schön in einem Park gelegen - gibt es in unterschiedlichen Sälen verschiedene Sammlungen zu sehen.

Teppiche, Objekte und Malereien aus dem 17. und 18. Jh., Impressionistische Arbeiten aus dem 19. Jh., Goldschmiedearbeiten aus dem Limousin, galloromanische Bildhauerkunst und eine Sammlung chinesischer Keramiken, sowie eine historische Naturkunde-Ausstellung.

Musée d'Art et d'Archéologie de la Sénatorerie

Office de Tourisme des Monts de Guéret
1, rue Eugène - 23000 Gueret
Tel : 05 55 52 14 29

www.ot-gueret.fr

Das Neandertaler Museum in La Chapelle aux Saints

Am 3. August 1908 entdeckte man in Chapelle aux Saints (im Südosten der Corrèze) Grab und Skelett eines Neandertaler-Mannes. Dieser Jäger-Nomade lebte hier vor 45000 Jahren. Das auf Initiative von Jean-Louis Heim, Professor am Nationalmuseum für Naturgeschichte, errichtete Museum, verdeutlicht auf in Frankreich einzigartige Weise die Lebensumstände, die der Neandertaler damals vorfand. Höhepunkt der Ausstellung ist eine Replik des Grabes mit dem Skelett.

 

Musée de l'homme de Néandertal

Sourdoire - 19120 la Chapelle aux Saints
Tel: 05 55 91 18 00

www.neandertal-musee.org

Das Museum des Präsidenten Jacques Chirac in Sarran

Die permanente Ausstellung zeigt etwa 150 Skulpturen, Bilder, Modelle und Kleidungsstücke, die der ehemalige Präsident auf seinen Reisen während seiner politischen Tätigkeiten als Geschenke überrreicht bekommen hat.

Le Musée du Président Jacques Chirac à Sarran

19800 Sarran

Tel: 05 55 21 77 77

www.museepresidentjchirac.fr