Auf unzähligen gut ausgeschilderten Wanderwegen kommen Sie auf Ihre Kosten. Dazu  kommen noch die großen Wanderwege (GR 4, 44, 440), die ganz Frankreich durchqueren und der Jakobspilgerweg. Sie können aber auch nach Lust und Laune einfach den schmalen Wald-und Wiesenpfaden folgen.

Informationen über die Streckenwerden überall in den Tourismusbüros der Ortschaften gerne gegeben. Zahlreiche Campingplätze und Stellplätze für Wohnmobile sowie ein großes Angebot an Hotels, Ferienhäusern und gemütlichen Gasthäusern bieten Unterkünfte.

Es besteht auch die Möglichkeit sich geführten Wanderungen anzuschließen. Dafür sollten Sie sich vorab mit einem der Tourismusbüros in Verbindung setzen.

  • GR : Grande Randonnée : rot-weiße Markierungen; große Wanderrouten, die z.B. vom Mittelmeer bis zum Atlantik führen; grundsätzlich mehrtätige Wanderungen.
  • GRP : Grande Randonnée de Pays : gelb-rote Markierungen; häufig Wanderrouten von 50 – 150 km Länge, die zum Ausgangspunkt zurückführen. Diese Routen ermöglichen die genaue Erkundung der Landschaft und ihres Kulturerbes. Die Etappen können lang sein und man sollte sich Zeit nehmen und gut vorbereiten, je nach Länge der Route muss man natürlich auch an Übernachtungen denken.
  • PR : Petite Randonnée : gelbe Markierungen; kürzere Rundwege und Wanderungen. Strecken für die ganze Familie, die von ein paar Stunden bis zu einem Tag dauern und überall im Limousin angeboten werden.

Monts de Blond

Sie liegen zwischen dem Haut-Limousin und der Basse-Marche, nordwestlich von Limoges, ein 515m hohes felsiges Gebiet aus Granit, in dem die Natur rau und wild erscheint. Die Winter sind streng, doch im Sommer bietet die Gegend mit ihren alten Dörfern, die über diese kaum besiedelte und urwüchsige Landschaft verteilt sind, viele reizvolle Wanderstrecken.

Auf den Routen findet man keine prachtvollen Bauwerke, die Natur steht hier im Vordergrund. Der Wanderer passiert Quellen und zahlreiche Dolmen und Menhire. Von der Ortschaft cieux aus erschließen sich mehrere Wanderungen, die unter anderem vorbei an Menhiren – den Zeugen erster Siedlungen am Ende der letzten Eiszeit - führen. Und in Blondspaziert man z.B. über die Gipfel der Anhöhen und genießt die schöne Aussicht.

Die Höhen der Monts de Blond bildeten übrigens die alte Sprachgrenze zwischen dem Nordfranzösischen (Langue d’Oil) und dem Südfranzösischen (Langue d’Oc).

Monts d’Ambazac

Monts d'Ambazac à VTT

Diese besonders reizvolle Mittelgebirgslandschaft - bis zu 700 m hoch - befindet sich nur etwa 20 km nördlich von Limoges. Ausgehend vom kleinen Städtchen Ambazac lässt sich das Streckennetz Val du Taurion und Monts d'Ambazac bestens erschliessen. Die unterschiedlich langen Rundwege der Gebiete La Grande Randonnée du Paysund La Boucle Zen sind gut ausgeschildert und führen durch eine romantische Landschaft: entlang der Heide - und Moorgebiete, durch Wälder mit moosbedeckten Pfaden und vorbei an alten Granithäusern. Der Ort Saint-Sylvestre lädt zu einem Rundweg auf den Spuren der Mönche von Grandmont ein.

Parc Naturel Régional Périgord-Limousin

Im westlichen Zipfel des Limousin befindet sich dieser Naturpark. Auf einer Fläche von 1800 km² verteilen sich zahlreiche Wanderwege, zwei der grossen französischen Wanderrouten und der Jacobspilgerweg führen hindurch (in Dournazac,in Châlus). Der Park wurde 1998 gegründet und erstreckt sich über 2 Départements: Haute-Vienne und Dordogne. Es versteht sich von selbst, dass diese Gegend über eine reiche Flora und Fauna verfügt. Es ist das Land der Kastanienwälder - das Land der «Feuillardiers» - auf deren Spuren man in Dournazacwandern kann. Ebenfalls durch Kastanienwälder führt der Rundweg «Loup Garou» in La Chapelle Montbrandeix. Die meisten Wanderungen führen vorbei an idyllischen Dörfern aus Granithäusern mit schönen Gärten, an Burgen (z.B. In Châlus, Route Richard Löwenherz) und passieren Flüsse an denen noch alte Mühlen zu bestaunen sind.

Massif des Monédières

Tourbière des Dauges

Die felsigen Anhöhen, die rund um die Ortschaften Treignac und Chamberet liegen, in den südlichen Ausläufern des Parc Naturel Régional Millevaches en Limousin, erfreuen sich bei Wanderern großer Beliebtheit. Es handelt sich um ein ausgedehntes Waldgebiet, das von Wiesen mit grasenden braunen Limousin-Rindern und lila Heidekraut, unterbrochen wird. Dieser Teil des Hochplateaus der «tausend Quellen» - mit seinen Flüssen und Seen - wird neben anderen Routen von mehreren der großen Wanderrouten (Grand Randonnée, GR 46, 440) Frankreichs durchzogen und bietet fantastische Aussichtspunkte. Ein guter Informations - und  Ausgangspunkt ist Treignac. Von dort aus kann man sich den RundwegRandonnée «Le Mont Cé» erschließen. Vom Örtchen Chaumeil aus bietet sich unter anderem die Möglickeit zum AussichtspunktSuc au May zu wandern.

Plateau de Millevaches

PNR Millevaches

Im Osten des Limousin befindet sich das Plateau de Millevaches - das «Land der tausend Quellen». Es ist eine der dünnbesiedelsten Regionen Frankreichs mit der größten zusammenhängenden Moorlandschaft Westeuropas. Hier befindet sich auch die höchste Erhebung des Limousin, der Mont Bessou mit einer Höhe von 978m. Mittlerweile ist die ganze Gegend mit ihrer seltenen Flora und Fauna zum Naturpark erklärt worden : Parc Naturel Régional Millevaches en Limousin. Ein Paradies für echte Naturfreunde, das über ein ausgedehntes Wegenetz verfügt. Mehrere Grand Randonnée (GR 46, GR 440) durchqueren die einsamen Gegenden (z.B. in Meymac oder Bugeat). Vom Parkplatz in Saint Merd Les Oussines führt z.B. ein interessanter Rundweg vorbei an den Ruinen einer römischen Farm und durch das Moor von Longeyroux.

Der Oberlauf der Dordogne

Gorges de la Dordogne

Sie entspringt am Puy de Sancy, Teil des Zentralmassifs in der Auvergne, und fließt schon bald als tiefe Schlucht durchs Limousin – umgeben von Hochplateaus aus Granit, Kalk - und Sandstein. An den Ufern des Flusses oder auf den umliegenden Anhöhen befinden sich idyllische und romantische Dörfer, die zum Teil zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehören. Abschnitte des Jakobspilgerweges führen durch die Ortschaften Aubazine,Collonges-la-Rouge und Turenne sowie die große Wanderstrecke Grand Randonnée 480, die auch durch das Bilderbuchdorf Beaulieu-sur-Dordogne geht. Im Tal der Dordogne und seiner direkten Umgebung gibt es aber noch weitere, zahlreiche Möglichkeiten für kurze oder lange Wanderungen auf denen jeder seine persönlichen Entdeckungen machen kann. Entlang eines der Stauseen – See von Bort-les-Orgues - oder durch die Schluchten der zahlreichen Zuflüsse der Dordogne, die aus dem Plateau des Millevaches kommen. Eine der Schluchten kann von Soursac aus erkundet werden – der Weg ist aufgrund seiner Höhenunterschiede natürlich etwas anstrengender. Vom romantischen Argentat aus ist es nicht weit bis Monceaux-sur-Dordogne. Dort können Sie auf den Spuren einer antiken Handelsstraße wandern.

2012 hat das Tal der Dordogne von der UNESCO besonderen Schutz erhalten und wurde als Biosphärenreservat klassifiziert.