Collonges-la-Rouge

B Chanet © CRT Limousin

Collonges-la-Rouge - südöstlich von Brive-La-Gaillarde - trägt seine Besonderheit im Namen die rötliche Farbe seiner Mauern und Türme begrüßt den Besucher bereits von weitem.
Seine Erbauer haben den roten Sandstein aus dem Bergmassiv hoch über dem Dorf gebrochen die alte Stadtmauer verfügt über zwei mittelalterliche Tore, durch die einst Walnuss- und Weinhändler die Stadt betraten.
Die Erbauung der Kirche und des Klosters reicht ins 8. Jahrhundert zurück. Das Dorf lädt zum Schlendern und zum Verweilen in den kleinen Cafés ein.

www.ot-collonges.fr 

Curemonte

P Pécher © CRT Limousin

Nicht weit von Collonges-la-Rouge, hoch über den Tälern der Flüsse Sourdoire und Maumont ragt die stattliche Festungsanlage von Curemonte auf. Sie besteht aus drei Burgen, die auf einem lang gestreckten Felsgrat liegen: das Schloss Saint-Hilaire (14.Jh.) mit seinem mächtigen Donjon (Wohnturm), die Burg von Plas (15.Jh.) mit ihren runden Türmen und das mit steinernen Fensterkreuzen kunstvoll verzierte Château-La-Johannie (16.Jh.).

www.ot-collonges.fr/Curemonte

Saint-Robert

Bereits seit 1930 steht Saint-Robert unter Denkmalschutz. Es liegt, nordöstlich von Brive,  pittoresk auf einem Hügel, umgeben von Wäldern. Die romanische Wehrkirche Sainte-Marie ist seit dem 12. Jh. fast gänzlich unverändert geblieben. Neben dem Kirchturm besitzt sie einen Verteidigungsturm, der von den religiösen Auseinandersetzungen des Mittelalters zeugt.

www.tourismeobjat.com

Ségur-le-Château

Fährt man von Saint-Robert noch ein Stück weiter gen Norden kommt man nach Ségur-le-Château. Dank seiner Lage auf einem Felskamm konnte der Ort stets seinen Angreifern trotzen. Wie eine zweite Mauer schmiegen sich die Häuser des Ortes dicht um die Schlossruinen. Wer die engen verwinkelten Gassen, die „charrierous", zum Dorfkern hochspaziert, entdeckt steile Schindeldächer, gotische Eingangsportale und großbürgerliche Adelshäuser aus dem 15. - 18. Jahrhundert.

www.tourisme-saint-yrieix.com